Kopfleiste Geschichte
Zeitleiste Völkerwanderung
Mehr wissen Ich will mehr wissen

Die Zeit der Völkerwanderung

Verschiedene Völker außerhalb des Römischen Reiches begannen zu wandern und bedrängten die Römer. Wir sprechen von der Zeit der Völkerwanderung.

Tirol spielte als Durchzugsland für einige germanische Völker eine wichtige Rolle. Dazu gehörten etwa die Goten. Der große Ostgotenkönig Theoderich lebt bei uns als Dietrich von Bern in verschiedenen Sagen weiter. Unter Bern versteht man Verona, eine Stadt in Norditalien südlich des Gardasees.

Pfeil Die Sage von König Laurin

Skizze VölkerwanderungIm Süden des Landes ließen sich die Langobarden nieder, die bald mit den Franken in Konflikt gerieten. Der Großteil Nordtirols wurde von den Bajuwaren besiedelt, die entlang der Täler von Norden her eindrangen. Osttirol kam in die Hand der Slawen aus dem Osten. Den Nordwestteil Nordtirols besiedelten die Alemannen.

Die Bajuwaren rodeten Waldgebiete und besiedelten das Land. Die von ihnen gegründeten Siedlungen erkennt man an den Endungen -ing (Inzing, Mieming, Hötting u.a.). Sie wurden unter Kaiser Karl dem Großen in das Frankenreich eingegliedert.

Die Urbevölkerung Tirols, die Räter, hatten sich mit den Römern vermischt, aus ihnen waren die Rätoromanen entstanden. Diese übernahmen die deutsche Sprache. In manchen Gebieten konnte sich jedoch das Rätoromanische halten, so in einigen Gebieten in der Schweiz. Ladinisch, auch eine rätoromanische Sprache, wird noch im Grödnertal und im Gadertal in Südtirol sowie im Fassatal im Trentino gesprochen.

Spiel- und Lernmodule
Pfeil Lückentext Pfeil Wortsuche
Pfeil Quiz (Sage von König Laurin) Pfeil Quiz
Pfeil Skizze Völkerwanderung Pfeil Zuordnung
Pfeil Puzzle 1 * Pfeil Puzzle 1 **
Pfeil Puzzle 2 * Pfeil Puzzle 2 **
Pfeil Riesenpuzzle 1 Pfeil Riesenpuzzle 2

Arbeitsblätter
Pfeil Lückentext Pfeil Wortsuche
Inhalt